05.04.2016

Rechenschaftsbericht 2014 - 2016

Unterstützung für Begegnungsarbeit

Im Jahr 2014 wird wiederum die Deutsch-Israelische Begegnungsarbeit durch Jugendbegegnungen und Reisen von Erwachsenen erweitert:


Im Februar 2014 reiste eine 8-köpfige Gruppe durch israel und konnte teilweise zum ersten Mal die so interessanten Plätze in Tel Aviv, in Galiläa und in und um Jerusalem kennenlernen.


Im Juli 2014 unterstützen wir eine Jugendbegegnung der Evangelischen Jugend Pirna in Sachsen und im Oktober 2014 den Gegenbesuch in Holon (Israel)


In den Herbstferien, Oktober 2014 laden wir zu einer sehr speziellen 10 tägigen Reise ein, welche besonders auch die arabische Perspektive auf das Land zwischen Mittelmeer und Jordan zum Inhalt haben soll. Nähere Informationen und die Ausschreibung zu dieser Reise können bei uns erfragt werden.


Die AG Dresden der DIG unterstützte 2013 drei verschiedene Begegnungsprojekte:

 

Im Februar 2013 reiste eine kleine Gruppe von speziell Interessierten auf den Spuren der religiösen Gemeinschaft der Templer, die im 19. Jahrhundert in diesem Teil des Osmanischen Reiches ihre Siedlungsprojekte begannen und dadurch wichtige Impulse für die Entwicklung setzten. Alle 6 Siedlungen in Tel Aviv, Haifa / Galiläa und Jerusalem werden besucht und deren Geschichte vor Ort studiert.

 

Im Juli 2013 kommen 13 Jugendliche vom Horowitz-Konservatorium Karmiel (Israel) gemeinsam mit ihren Lehrern als Gäste des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik "Carl Maria von Weber" nach Dresden. Hier wird durch Professoren der Musikhochschule an der Verbesserung der individuellen musikalischen Fertigkeiten gearbeitet. In Workshops gilt es,  gemeinsam mit den jungen deutschen Musikerinnen und Musikern an gemeinsamen Aufführungen zu tüfteln und in mehreren Konzerten werden die Ergebnisse präsentiert.

 

Im Oktober 2013 war eine Gruppe deutscher Musikerinnen und Musiker des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik "Carl Maria von Weber" zum Gegenbesuch in Karmiel (Israel). Auch hier konnten die Jugendlichen ihre musikalischen Fertigkeiten bei israelischen Fachleuten verbessern und mit ihren israelischen Partnern bei der gemeinsamen Arbeit an Konzerten reifen und persönliche Verbindungen knüpfen.


 
 

Informationen des Präsidiums